Exkl. MwSt.
0

Sie haben keine Artikel in Ihrem Warenkorb.

Weiter einkaufen

Entwurf von Verpackungen: 6 Tipps


Bedruckte EtikettenAnleitungen

Die Qualität des Entwurfs und der Ausführung der Verpackungen Ihrer Produkte ist ein bedeutender Bestandteil Ihres Marketingerfolgs. Denn „You never get a second chance for a first impression“. Die Verpackung ist sozusagen das Aushängeschild Ihres Produkts im Regal. Außerdem sorgt die Verpackung für einen der wichtigsten Kontaktmomente mit Ihrem Kunden.

Das 6. P

Im Marketing wird die Verpackung (Packaging) als eines der „P‘s“ innerhalb des Marketingmixes gesehen. So wie bei vielen bekannt, besteht der traditionelle Marketingmix aus 4 P‘s: Produkt, Preis, Platz und Promotion: Dieser Mix wurde später mit u.a. dem „P“ von Personal und dem „P“ von Packaging erweitert. Wie auch immer: Die Verpackung spielt bei der (einseitigen) Kommunikation mit dem potenziellen Kunden eine bedeutende Rolle. Wie aber entwirft man eine gute Verpackung?

 

6 Tipps für den Entwurf von Verpackungen

Viele Wege führen nach Rom. Das gilt auch für den Entwurfs- und Herstellungsprozess, der zur besten Verpackung führen muss. Die Tipps hierunter zeigen verschiedene Bestandteile dieses Prozesses.

 

1. Ihre Zielgruppe kennen

Das liegt natürlich auf der Hand. Auch für die Verpackung gilt, dass es deutlich sein muss, wen die Verpackung ansprechen soll.

 

2. Wissen, was Sie übermitteln möchten und müssen

Die Verpackung sorgt primär für die Übermittlung von Basisinformationen. Dinge wie der Inhalt der Verpackung, eine eventuelle Ingredienzen-Liste, eine mögliche Bedienungsanleitung und ein Barcode gehören dazu. Abhängig vom verpackten Produkt ist es für eine Reihe von Dingen Pflicht, sie auf der Verpackung anzugeben. Darüber hinaus kann es die Zielsetzung sein, dass die Verpackung beispielsweise „im Regal“ positiv auffallen soll.

 

3. Art der Verpackung

Das zu verpackende Produkt bestimmt teilweise selbst die Wahl der Art der Verpackung und die Sorte des Verpackungsmaterials. Diese Wahl hat selbstverständlich einen Einfluss auf die Möglichkeiten für das Design. Unten in diesem Artikel finden Sie verschiedene ausdrucksvolle Beispiele.

 

4. Design / Entwurf

Nachdem die Art der Verpackung und des Verpackungsmaterials (Glas, Plastik, Pappe, Papier oder eine Kombination) gewählt wurden, kann mit dem Entwurf der Verpackung begonnen werden. Das kann bedeuten, dass die vollständige Verpackung entworfen oder, dass nur ein Teil der Verpackung gestaltet werden muss. Denken Sie bei Letzterem an das Designen von Aufklebern, Etiketten, Labels oder Schrumpffolie, die auf oder um die Verpackung kommt.

 

Wie bereits erwähnt, erfüllt die Verpackung verschiedene Rollen. Die Verpackung muss gewährleisten können, dass sie bei den Kunden für (positive) Aufmerksamkeit sorgt. Wenn das Produkt über einen Webshop angeboten wird, gibt es auch noch andere Dinge, die von Bedeutung sind. Dabei ist es wichtig, dass das Foto der Verpackung ausreichend kommuniziert (dies ist natürlich auch abhängig von der Qualität des Fotos). Wenn der Artikel geliefert wird, ist es von Bedeutung, dass die Verpackung die korrekten Informationen vermittelt und durch die Übermittlung relevanter Informationen eine entsprechende Bestätigung hervorruft und für eine passende Qualitätsausstrahlung sorgt.

 

Es ist klar, dass das Design zur Corporate Identity des Unternehmens passen muss. Das gilt selbstverständlich für das Logo, die Farben des Unternehmens und die Schriftart, aber auch für den angewandten Stil des Fotografierens und die Formensprache. Diese Konsistenz beim Einsatz von Elementen der Corporate Identity sorgt für Wiedererkennung und Vertrauen. Wichtige Aspekte beim Aufbau einer Beziehung zum Kunden.

 

5. Analysieren Sie und informieren

Sie sich Beim kompletten Verpackungsprozess ist es gut zu sich anzusehen, wie verwandte Marken in der Branche mit ihren Verpackungen umgehen. Welche Art verwenden sie? Wie fällt sie auf? Vergessen Sie vor allem nicht, Ihre Kunden zu fragen: Was finden sie bei einer Verpackung wichtig?

 

Ziehen Sie deswegen in der Anfangsphase mehrere Varianten oder Modelle in Betracht und finden Sie heraus, welche davon der Kunde bevorzugt.

 

6. Qualitätsdruck

Ein gelungener Entwurf ist eine Sache, die Qualität des Drucks eine andere. Hier gilt ganz klar das 1 + 1 = 3 Prinzip. Es handelt sich dabei nicht nur um die Qualität des Ausdruckens selber, sondern auch um die Qualität des Materials, auf dem gedruckt wird. Entscheiden Sie sich deswegen für einen Qualitäts-Drucker. Ein Drucker, der in der Lage ist, das Design auf die entsprechende Weise auf der realen Verpackung oder dem Verpackungsbestandteil umzusetzen (Aufkleber, Etiketten oder Labels).

 

Die Botschaft aus dem Satz „You judge a book by the cover“ (Hitsingle „The Look of Love“ von ABC, ein Stückchen Jugenderinnerung) trifft gewiss auch auf Verpackungen zu.

 

Ich hoffe, Ihnen mit den oben stehenden Tipps geholfen zu haben. Und vergessen Sie nicht: Wir helfen Ihnen gern!

 

 

 

 

 

 

 

 

Quellbilder: www.designfaves.com und www.hongkiat.com